Rudern

Infos & Termine zu Regatten, Zielfahrten und Wanderrudern

Training

Infos & Termine  Rudertraining. Kraftsport und Tischtennis

Jugend

Regattasport, Trainerteam und Termine der Jugendabteilung

                         WRC Aktuell

12. Oktober: Matjesregatta - Vier Boote und Matjes satt

Das Bier hinterher schmeckt immer am besten - aber nur, wenn vorher ordentlich gerudert wurde. Der WRC war mit vier Booten am Start und alle Teilnehmer waren am Ende gut gelaunt - auch, weil der Matjes dieses Jahr besonders frisch war!   folgt

14. September: WRC-Jugend startet und gewinnt beim 51. ARV Hanseat Dreikampf

Am vergangenem Wochenende starteten Nils Grüssinger, Luis Rodrigo und Mathis Leuner beim der 51. Auflage des Hanseat Dreikampfs. Als Trainer begleiete sie Maxi Kriegl. Der Ausflug über die Elbe hat sich gelohnt: Alle drei wurden in ihrer Altersklasse Gesamtsieger. Gratulation!    Mehr

24./24. 8. 2019. WRC-Regatta und Vierkampf: Wilhelmsburg erfolgreichster Verein

Spannende Rennen, entspannte Atmosphäre

Ruderer und Ruderinnen aus 27 Vereinen aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sind an diesem Augustwochenende auf der 58. Wilhelmsburger Ruder Regatta und beim Wilhelmsburger Vierkampf der Ruderjugend gestartet. An den zwei Tagen wurden insgesamt 97 Rennen gestartet und fast ebenso viele Pokale und noch mehr Medaillen vergeben, so dass nicht nur die Sieger, sondern auch die Zweitplatzierten am Steg geehrt wurden. Bei der WRC-Regatta zählen Zeit und Sieg, aber ebenso Spaß und der faire Wettkampf.

 

Ergebnisse, Bericht und Bilder zu Regatta und Vierkampf

10. 8. 2019. Zielfahrt zum RC Süderelbe

Jugend forsch

Das Ungewöhnliche an dieser Wanderruderfahrt war die Zusammen-setzung der beiden Boote. Es waren

nämlich drei Jugendliche mit - und es war eine schöne Zielfahrt. Mehr

Peter Schlatermund (1945 – 2019)

Ganz oder gar nicht

 

Bis kurz vor seinem Tode saß Peter im Boot – trotz Herz-OP, trotz neuer Hüfte und Knie, im Boot blieb Peter immer jung. Zielfahrten? Wanderrudern? „Das ist nicht für mich“, so hat er sich einmal beschrieben, „ich brauche den Wettkampf, die Regatta, um zu sehen, wer der schnellere ist.“ Ganz oder gar nicht, das war sein Motto im Rudern und so kennen wir ihn jahraus, jahrein, sommers wie winters. Jeden Mittwoch, 15:00 Uhr, Training auf dem Assmannkanal mit Kalli und Axel Szymczak und seinem Bruder Klaus. 10 km Rudern, Duschen, und dann gemütlich mit der Mittwochsgrillrunde zusammensitzen.

 

Seit 1. Januar 1961 ist Peter im Wilhelmsburger Ruder Club. 15 Jahre war er damals alt und ein Heißsporn, der sich auch gern mal mit den Vereinsoberen anlegte. Getreu seiner Maxime ganz oder gar nicht trat er 1965 der HRV Norderelbe bei, doch die Fusion beider Vereine führte ihn 1978 in die Reihen des WRC zurück.

 

Peter ist unser Ruderer mit den meisten Regattastarts: 176-mal meldete er für den WRC, errang dabei 59 Siege. Auf Mastersregatten, Deutschen Meisterschaften, Senatsrennen brachte er es auf 44 Starts. Größte Erfolge: 1970 Sieger im Senatspreis, 1977 doppelter Silbermedaillengewinnen bei der Masters-WM in Amsterdam im Vierer o. Stm. und im Achter. Dazu kommen noch zahlreiche Erfolge im Handball, Tischtennis und in der Leichtathletik.

 

Selbstverständlich war Peter auch als Ehrenamtlicher aktiv: Fünf Jahre 2. Vorsitzender und diverse Ämter wie Mitglied im Regattaausschuss oder Festausschuss. Bis Sommer war er auch als Pressewart für den Kontakt mit den örtlichen Medien zuständig, er hat sich nie gescheut, Verantwortung zu übernehmen. Mit seiner ruhigen, freundlichen und höflichen Art hat er im WRC auch in schwierigen Zeiten vermittelnd gewirkt. 58 Jahre war er Mitglied und Ehrenmitglied im WRC.

 

Sein angeborenes Herzleiden hat ihn nie davon abgehalten, Leistungssport zu treiben, obwohl er schon früh wusste, dass dies lebensbedrohlich war: sein Zwillingsbruder starb daran bereits im Alter von 34 Jahren. Doch Peter gab nicht auf, fuhr seine Rennen, selbst noch, als er 2014 beim wöchentlichen Training kurzzeitig das Bewusstsein durch den Riss der Herzaorta verlor. Aufhören? Aufgeben? Für Peter kam das nicht infrage. Bei der Senioren-WM in Hazewinkel 2015 saß er mit seinen Ruderkameraden wieder im Vierer. Bis zum Schluss. Und auch im Krankenhaus blieb Peter sich treu. Lebensverlängernde Maßnahmen, künstliche Ernährung, das entsprach nicht seiner Lebenseinstellung, das lehnte er ab: Entweder ganz oder gar nicht. Peter starb am Morgen des 31. Juli. Wir werden Dich vermissen!

 

13. Juli: Zielfahrt nach Bergedorf

Lange Zeit stand die Zielfahrt nach Bergedorf auf der Kippe, dann fuhr Samstag früh um 8:00 Uhr doch die Spreehafen gen Bergedorf. Kein angekündigtes Gewitter, sondern ruhiges Wasser, selbst die Elbe war spiegelglatt. In Bergedorf

waren wir endlich einmal die ersten Besucher, die kamen und gingen. Auf der Rückfahrt ruderten wir zügig zurück, auch in Anbetracht der drohenden Regenwolken, die uns dann im Spreehafen mit ausgiebigem Regen die Reise verwässerten. Aber die warmen WRC-Duschen waren ja nicht mehr fern.

3. Juli: Bootstaufe "Spreehafen"

Zur Zielfahrt zur Bille war das neue Boot, ein Kombi-Vierer, bereits durch den Spreehafen gefahren. Nun wurde das Boot auch offiziell auf den diesen Namen getauft. Vorangegangen war eine Online-Abstimmung, bei der sich "Spreehafen" durchgesetzt hat. Unser Vorsitzender Gregor Waschkowski freute sich für den Verein, dass wir bereits die zweite Bootstaufe in diesem Jahr feiern können, bedankte sich bei der Hamburger Sparkasse für den Zuschuss und mahnte einen sorgsamen und pfleglichen Umgang mit dem Boot an, das dem Wert eines Kleinwagens entspricht. Und Monika, WRC-Schriftführerin, enthüllte dann den Namen, goss ein wenig Sekt über das Boot und wünschte den Ruderern und Ruderinnen dieses Bootes "allzeit eine Handbreit Wasser unter dem Kiel."

29. Juni: Vier Deutsche Meisterschaften in Hamburg. Der Wilhelmsburger Ruder Club ist dabei.

Am nächsten Wochenende vom 28. bis zum 30. Juni finden auf der Regattastrecke in Allermöhe vier Deutsche Meisterschaften statt. 

Dank Katrin Martinens Einsatz, das Masterrudern im WRC voran zubringen, starten erstmals, nach fast 50 Jahren, wieder mehrere Boote für den WRC auf einer Regattaveranstaltung. So geht der WRC mit sieben Ruderern in sechs Rennen an den Start.

Sylvia Pille-Steppat startet, eine Woche nach ihrem sehr guten Abschneiden in Polen beim Weltcup, bei der Para-DM im Einer.

Auf der Master-Meisterschaft starten Rüdiger Leuner und Thomas Vogt jeweils im Master-Einer ab 43 Jahre und im Master Einer ab 50 Jahre.

Im Master-Doppelvierer Mindestdurchschnittsalter hat sich vor 2 Wochen die Mannschaft mit Jochen Frisch, Wolfgang Nickel, Karim Jah und Rainer Szymczak gefunden. 

                                                   Bericht und Bilder von der DM                                                                      

16. Juni: 48h Wilhelmsburg auf der Clubhaus-Wiese

Am Festival-Sonntag öffnete unser Ruderclub wieder die Tore für Musiker und Gäste im Rahmen von 48 h Wilhelmsburg. Bei schönem Wetter genossen die zahlreichen Musikfreunde anatolische-alevitische Chormusik des HAAK-Bir Orchesters. Neben der Musik erfreuten sich die Besucher und Vereinskameradinnen und -kameraden an leckeren Waffeln und kühlen Getränken. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und spiegelt die Bedeutung unseres Vereins für Wilhelmsburg wider.

Pfingsten: Wanderfahrt auf Havel, Spree & Löcknitz

Über Pfingsten gastierten 11 WRC-Ruderer und -Ruderinnen wieder beim Friedrichshagener Ruderverein. Eine Umfahrt mit Umwegen und eine liebliche Reise über die Löcknitz standen auf dem Programm. Am Freitag ging es bereits am Wannsee an Villen und Filmkulissen vorbei. Der wichtigste Ort war allerdings eine Bank. mehr

31. Mai 2019: Neues Boot für den WRC ist da!

Im Herbst bestellt - nun ist es da: Unser Kombi-Vierer! Ein gesteuerter Dreier umrüstbar zum ungesteuerten Vierer, kurz: eine neue Babara. Die Bootsbau Manufaktur Berlin (BBG) hat das neue Boot heute geliefert, Kalli, Katrin und Thomas haben es in Empfang genommen. Demnächst wird Jungfernfahrt sein und das Boot in unserem Revier und auf Zielfahrten eingesetzt werden.

13. April 2019: Anrudern beim WRC mit 150 Gästen

Am Morgen fielen tatsächlich einige Schneeflocken und das Thermometer stieg nur wenige Grad über Null. Doch das hielt die Hamburger Ruderer und Ruderinnen nicht davon ab, mit ihren Dreiern, Vierern und Achtern zu den Elbinseln aufzubrechen, um gemeinsam beim Wilhelmsburger Ruder Club das Anrudern 2019 zu feiern.

Als gegen 11:30 Uhr noch kein Boot am Aßmannkanal in Sicht war, machten sich die Gastgeber vom Wilhelmsburger Ruder Club schon allmählich Sorgen, ob die Hamburger Ruderer überhaupt dem Wetter trotzen würden. Doch dann ging es Schlag auf Schlag: innerhalb kürzester Zeit legten die Boote am Steg an und das große Saal des WRC füllte sich im Nu. Als alle Platz genommen hatten, gab es erst einmal Sekt für alle Gäste. Denn WRC-Vorsitzender Gregor Waschkowski bestätigte noch einmal, was viele zwei Tage zuvor u. a. im NDR-Hamburg Journal vernommen hatten: Der Wilhelmsburger Ruder Club erhält vom Bund 990.000 Euro und ebenso viel von der Stadt Hamburg zum Bau des neuen Clubhauses an gleicher Stelle. Großer Applaus, auch vom Mitglied des Bundestages, Metin Hakverdi, und Bürgerschaftsabgeordneten Michael Weinreich, beides tatkräftige Unterstützer des Bauvorhaben. Anschließend eröffnete AAC/NRB-Vorsitzender Werner Glowik die Hamburger Rudersaison 2019 und warf einen Blick auf die kommenden Veranstaltungen. Ulrich Rothe, Hamburger Verbands-Breitensportwart, vergab die Wanderruderpreise und Harald Sobiech ehrte die Sieger des Winter Cups.

Und zu guter Letzt gab es noch die Bootstaufe eines Kindereiners, dessen Kauf auf Spendenbasis ermöglicht wurde. Vielen Dank nochmals den Spendern! Ein volles Programm also, das die rund 150 Gäste beim WRC erlebten.

Gut aufgewärmt und gesättigt von Eintopf oder Kaffee und Kuchen machten die die 135 Ruderer aus neun Vereinen dann gegen 14:00 Uhr auf den Rückweg – überraschenderweise bei wärmenden Sonnenschein.

10. April 2019: Wir bauen!! Bund gibt 990.000 Euro

Wir WRC-ler zusammen mit dem Bürgerschaftsabgeordneten Michael Weinreich, der das Projekt mitunterstützt hat

Wir können bauen! Heute informierte uns das Bundestagsbüro Johannes Kahrs, dass die Bundesmittel in Höhe von gut 990 000 € bewilligt wurden! Nach Aussagen aus Landespolitik und Verwaltung steht nun auch der Bewilligung der Landesmittel nichts im Wege!

Zwei intensive Jahre der Planung und der Werbung für unser Neubauprojekt liegen hinter uns. Das letzte Jahr stand ganz im Zeichen der Finanzierung. Mit dem nun bewilligten Neubau werden wir dazu beitragen, die Zukunftsfähigkeit des WRC in einem sich entwickelnden Quartier zu sichern.

WRC-Vize Sabine Bräuer im Interview mit dem Hamburg Journal.

Das müssen wir feiern! Wir hoffen, viele von Euch zum Hamburger Anrudern beim WRC jetzt am Sonnabend zu sehen, damit wir dort ab 11:00 Uhr gemeinsam auf unseren Erfolg anstoßen können!

Wie schon berichtet, benötigt die IBA GmbH für die Querung des Aßmannkanals unsere südlich vom Clubhaus gelegene Wiese. Wir erhalten zum Tausch das Grabeland zwischen WRC-Parkplatz und Vogelhüttendeich sowie eine größere Fläche hinter unserem Clubhaus. Die Fläche insgesamt wird dabei leicht reduziert.

Für Mai/Juni werden Clubhaus-AG und Vorstand eine gemeinsame Info-Veranstaltung durchführen, zu der schon jetzt alle herzlich eingeladen sind. Termin folgt!

Masters-Vierer im TV-Auge vor dem Ablegen.

PS: Heute filmte der NDR im WRC. Es erscheint im Hamburg Journal um 19:30 h ein Bericht über die Bewilligung der Zuschüsse, die wir aus Berlin erhalten, mit Statements von Johannes Kahrs und dem Finanzsenator Andreas Dressel.

 

Hier der Link zum Beitrag des Hamburg Journals zum Wilhelmsburger Ruder Club.

 

März 2019: 50. Tischtennis-Turnier der Ruderer in Berlin

Die Tischtennisabteilung des WRC war Anfäng März mit zwei Mannschaften zum Deutschlandturnier der in Berlin. Axels Bericht über ein spannendes und erfolgreiches Turnier lest Ihr hier.

März 2019: Masters-Seminar in Ratzeburg

Unser Vorstandsmitglied Rüdiger Leuner hat das Masters-Seminar in Ratzeburg besucht und kann die Teilnahme allen, die gern einmal auf einer Regatta rudern wollen, empfehlen. Hier sein Bericht.

24. Februar 2019: Ordentliche Mitgliederversammlung

Draußen herrlicher Sonnenschein, drinnen konstruktives Arbeiten - das zeichnete die diesjährige Mitgliederversammlung mit 33 stimmberechtigten Mitgliedern aus. Die Wahlergebnisse:

 

• Gregor Waschkowski als 1. Vorsitzender, Rüdiger Leuner als Beisitzer Gebäude und Anlagen und Rainer Szymczak als Ehrenratsvorsitzender bestätigt.

• Katrin Martinen als neue Beisitzerin Rudern gewählt.

• Peter Darga als neuer Beisitzer Boote gewählt.

• Catherine Schmock als neue Beisitzerin Feste und Veranstaltungen gewählt mit Team: Thomas Wiese, Christian Breyer, Simona Weisleder, Katja Scheer.

• Maxi Kriegl als Jugendleiter bestätigt.

• Ehrenratsmitglieder: Rainer Sczymczak (Sprecher), Manfred Freitag (bestätigt), Monika Peper, Wilfried Stüben, Simona Weisleder (alle drei neu)

• Kassenprüfer: Enrico Lemke, Willi Schmücking, Karim Jah neu gewählt

 

Die wichtigsten Beschlüsse:

• Trennung des Amtes Beisitzer Rudern in Ämter Beisitzer Rudern und Beisitzer Boote (Antrag angenommen)

• Zustimmung zum Bau eines neuen Bootshauses vorbehaltlich einer Finanzierung (Antrag angenommen)

• Neue Beitragsordnung (Antrag angenommen)

• Antrag Erhöhung der Ausgleichzahlungen für nicht geleisteten Gemeinschaftsdienst von 10 auf 12,50 € (Antrag angenommen)

• Antrag auf Änderung der Ruderordnung, um zusätzlich Boote ausschließlich für Regattaruderer zu reservieren (Antrag abgelehnt)

• Etat für 2019 angenommen.  Ausführliches Protokoll folgt.

 

3. Februar 2019: Sylvia erneut Deutsche Meisterin

D. Seyb (meinruderbild.de)

Bei der Indoor-DM in Kettwig ging es dieses Mal um 2.000 Meter - und Sylvia Pille-Steppat wurde erneut Deutsche Meisterin im Pararudern - herzlichen Glückwunsch! Bereits im vergangenen Jahr erreichte Sylvia über die 1.000 m persönliche Bestzeit. In diesem Jahr standen für die Pararuderer erstmals die 2.000 m auf dem Programm, die Sylvia in 9:24,5 Min meisterte – nur sechs Sekunden über dem Weltrekord! „Das lief heute wirklich gut, ich bin sehr zufrieden", erklärte Sylvia nach dem Rennen.

10. November 2018: Saisonabschlussfeier und Info-Treffen von der Clubhaus AG

Unser 1. Vorsitzender brachte es für alle anschaulich auf den Punkt. Während seiner Ansprache bei der Saisonabschlussfeier durften (fast) alle mal ran: Und so sprach Axel vom Tischtennisturnier, Christian zum 48h Wilhelmsburg-Festival, Thomas W. vom Osterfeuer, Maxi zu der Wanderfahrt zur Oste, Thomas K. zu der nach Berlin, Kalli von der Regatta, Sylvia vom Weltcup-Sieg und von der WM in Plovdiv, Volkan vom Foto-Shooting – und alle gemeinsam verdeutlichten, wie aktiv der WRC dieses Jahr gewesen. Letztes, aber keineswegs unbedeutender Höhepunkt war unser Saisonabschlussfest. Heike hatte ordentlich aufgefahren, das Buffet wurde alle, aber auch alle wurden satt. Chapeau! 65 WRC-Mitglieder hatten sich angemeldet, am Ende waren es sogar einige mehr, eine Spitzenbilanz bei nur 140 Mitgliedern. So saßen Jung und Alt einträchtig zusammen. Der Tisch der „Alten“ hatte sich schon frühzeitig essensbereit hingesetzt, während der Tisch der „Jungen“ das größte Sitzfleisch bewies und lange durchhielt – kein Wunder, wenn man ein Uno-Kartenspiel dabei hat.

Vor der Feier standen die Fakten: Die Clubhaus-AG hatte alle Interessierten geladen, um einen aktuellen Überblick über den Stand von Planung und Finanzierung unseres möglichen Neubaus zu geben. Sabine, unsere 2. Vorsitzende, deutete ziemlich exakt auf die Mitte des Zeitstrahls, auf dem wir uns zu einem neuen Clubhaus beamen wollen. 2018 ist die Phase der Finanzierung, 2019 die Phase der Planung und 2010 – wenn beides gut geht – 2020 die Phase des Bauens.

Und den Abschluss des offiziellen Teils der Feier bildeten die Ehrunge, gleich sechs an der Zahl. Gregor ergriff noch einmal das Wort und ehrte mit launigen Worten:

Sylvia Pille-Steppat für  den 4. Platz bei der WM

Alfred  Metzner für 75 Jahre Mitgliedschaft im WRC

Maximilian Krüger für 70 Jahre Mitgliedschaft im WRC

Günter Korn für 60 Jahre Mitgliedschaft im WRC

Rainer Szymczak für 60 Jahreschaft Mitglied im WRC

Reinhard Saßnowsky für 60 Jahre Mitgliedschaft im  WRC

und (in Abwesenheit) Uwe Schmidt für 70 Jahre Mitgliedschaft.

10. November 2018: Info-Treffen Clubhaus-Neubau

Auf der letzten Mitglieder-versammlung wurde die Clubhaus-AG beauftragt, sich um die Finanzierungs-möglichkeiten für den Neubau des Clubhauses zu kümmern. Dies ist im Verlauf dieses Jahres geschehen und die Clubhaus-AG möchte Euch über den Stand informieren und beantwortet gern Eure Fragen. Deshalb laden Vorstand und Clubhaus-AG zu einer rund 30-minütigen Info-Veranstaltung unmittelbar vor der Saison-abschlussfeier ein. Wir würden uns freuen, möglichst viele Mitglieder begrüßen zu können. Anschließend werden wir dann gemeinsam feiern.

Termin: Sonnabend, 10. November, 17:00 Uhr, WRC-Clubhaus

14. Oktober 2018: Matjesregatta im Zeichen der DVGO

Auf der Website des RV Bille wurden aus Datenschutzgründen die Ergebnisse der Matjesregatta der letzten Jahre bereits vorsorglich entfernt. Nun erscheint auch hier dieser Bericht unter den neuen "Spielregeln" des Datenschutzes. Wer dies auf Dauer so nicht möchte, sollte die Erklärung, die an alle Mitglieder verteilt wird, möglichst bald ausfüllen und unterschreiben.

Vier WRC-Boote starteten dieses Jahr bei sonnigem Sommerwetter im Oktober auf der Matjes-Regatta - zwei Doppelvierer und zwei Vierer. Den Anfang machte der Riemenvierer mit Rainer Szymczak, n.n., n. und Klaus Schlatermund, das mit ruhigem Schlag der erfahrenen Masterruderer und Steuerfrau Katrin Martinen brillierte. Im Boot von Schlagmann n.n. Thomas Kosinski, Thomas Vogt, n.n. und Steuermann Rüdiger Leuner ging es dann ein zweites Mal um die Billhuder Insel.

Anschließend wurde das Boot auf Skullbetrieb umgeriggert und Sabine Bräuer, n.n., Kristin Klapheck und Katja Scheer begaben sich auf den Rundkurs, gesteuert von Maxi Kriegl. Den Abschluss bildete das Boot von Kay Lyschewski, Niels Oldenburg, Sören Wrede und n.n., das von Kalli gesteuert wurde und eine gute Zeit erruderte. Höhepunkt war natürlich das Essen mit Matjes satt, das am Abend auch bei den sommerlichen Temperaturen gut schmeckte.

16. September 2018: Sylvia Vierte bei der WM

Bei der WM in Plovdiv ist Sylvia Pille-Steppat Vierte im Endlauf geworden, knapp vorbei also an einer Medaille gerudert. Im Hoffnungslauf hatte Sylvia die amerikanische Konkurrentin Hallie Smith noch schlagen können, im Endlauf lag sie dann nur wenige Sekunden hinter ihr. Die Para-Ruderinnen aus den USA, Norwegen (Platz 1) und Israel (Platz 2) waren als Favoritinnen ins Rennen gestartet.

Großartige Leistung, Sylvia! Wir freuen uns auf Deine Rückkehr.

15. September 2018: Zielfahrt zum RC Süderelbe

Acht Mann und keine Frau begaben sich Mitte September auf Zielfahrt zum RC Süderelbe. Es sollte nur ein kleiner Ausflug werden, aber dann war es doch ein Abenteuer - mit Musik. Mehr

1. September 2018: WRC-Ruderjugend beim 50. Hanseat Dreikampf

Am Samstag, den 1.9., traten beim Hanseat Dreikampf von unserem Verein Florentine Wolf, Maximilian Kriegl und Nils Grüssinger an. Mehr

18. August 2018: Der Wilhelmsburger Ruder Club zu Gast auf der Basketball Rollstuhl-WM

Der WRC war am vergangenen Wochenende zu Gast bei der Rollstuhl-Basketball WM. Weltcupsiegerin Sylvia Pille-Steppat stellte Club und den Pararudersport vor.

mehr

           9./10. Juni 2018: WRC-Regatta und Vierkampf

30. Mai 2018: Jung und Alt erfolgreich beim WRC: Regatta Otterndorf und Jubilar Alfred Metzner

Die einen sind 14 Jahre und älter, der andere beging gerade seinen 89. Geburtag. Im Wilhelmsburger Ruder Club feiern Alt und Jung Erfolge: Alfred Metzner wurde von Sabine Bräuer (2. Vorsitzende) und Gregor Waschkowski (1. Vorsitzender) für seine 75(!)-jährige Mitgliedschaft im WRC geehrt. Der Vorstand überreichte Alfred und seiner Frau Blumen, DRV-Urkunde und DRV-Ehrennadel.

Unsere Jugendlichen sammelten eine Woche zuvor erste Erfahrungen auf einer DRV-Jugendregatta. Der Bericht zur Regatta in Otterndorf steht hier.

26. Mai 2018: Frühjahrsputz

Wer in den nächsten Tagen unser Clubgelände betritt, wird staunen: Bereits das Vereinsschild oben am Vogelhüttendeich strahlt vor Sauberkeit. Am letzten Samstag trafen sich knapp zehn WRC-ler zum Frühjahrsputz: Fenster putzen, Bootshalle entrümpeln und so ganz nebenher noch den Achter reparieren, sodass er bei der WRC-Regatta eingesetzt werden kann. Danke an alle Helfer und Helferinnen und besonders an Rüdiger, der diesen Termin zur Gemeinschaftsarbeit angesetzt hat.

23. Mai 2018: Fotoshoot beim WRC

Für unser Lehrmaterial der Ruderkurse wurden heute die Fotos mit Volkan Hielscher im Boot angefertigt. Von drei Standorten wurde Volkan "durchfotografiert": von der Brücke Vogelhüttendeich, vom "Anleger" und vom Steg an der Ernst-August-Schleuse.

18. - 21. Mai 2018: WRC-Wanderfahrt nach Berlin

14 Ruderer und Ruderinnen des WRC sind am Freitagmorgen nach Berlin aufgebrochen zur dreitägigen Wanderruderfahrt. Unterkunft, Boote und Verpflegung fanden wir beim Friedrichshagener Ruderverein - für uns eine Top-Location: schönes altes Bootshaus unter Denkmalschutz: unten die Boote, im ersten Stock die Gastronomie mit Terrasse mit Blick auf die Müggelspree, oben drüber die Zimmer ebenfalls mit Blick aufs Wasser. Kaum angekommen, waren wir schon mit zwei Doppelvierern und einem Doppelzweiter auf dem Wasser gen Grünau zur alten Olympia-Regattastrecke von 1936. Mehr

13. Mai 2018: Sylvia Pille-Steppat siegt ungeschlagen beim Weltcup

Sylvia errang bei der Internationalen Para-Ruderregatta in Gavirate die erste DRV-Goldmedaille in einer Olympischen Klasse! Wir gratulieren Dir, Sylvia, und freuen uns mit Dir.

22. April 2018: Sylvia erneut Deutsche Meisterin

Am Wochenende fanden auf dem Baldeneysee in Essen die Deutschen Meisterschaften im Kleinboot statt. Bei den Para-Rudererinnen startete unsere Sylvia Pille-Steppat im Einer und wurde erneut Deutsche Meisterin. Der WRC gratuliert ihr ganz herzlich. Diese Saison wird Deine Saison, Sylvia!

14. April 2018: Deutschland-Turnier im Tischtennis

Der WRC musste in diesem Jahr seinen Titel beim DRV-Tischtennis-Deutschlandturnier der Ruderer in Berlin verteidigen. Ob dies gelang, lest Ihr im diesem Bericht

7. April 2018: AAC/NRB-Anrudern beim Wilhelmsburger Ruder Club mit über 190 Teilnehmern

Der Wilhelmsburger Ruder Club war in diesem Jahr Gastgeber für des Anruderns. Über 190 Ruderer und Ruderinnen aus 14 Hamburger Rudervereinen feierten auf "den Wies'n" des WRC bei schönstem Frühjahrswetter den Beginn der Rudersaison 2018. Mehr dazu, die schönsten Bilder und warum einige Ruderer nicht das Ziel erreichten ist hier zu lesen.

25. 2. 2018: Info-Veranstaltung Clubhaus-AG              und Mitgliederversammlung

Silvia Pille-Steppat von der Clubhaus-AG stellt den Entwurf vor.

 

Am 25. Februar informierte die Clubhaus-AG über den Stand Sanierung/Neubau. Inzwischen liegen erste Kostenkalkulationen sowohl für eine Sanierung als auch einen Neubau vor. Die Clubhaus-AG präsentierte auch einen Entwurf für ein mögliches neues Gebäude.

Anschließend fand die ordentliche Mitgliederversammlung des WRC statt. In ihrem Ämtern bestätigt wurden:

  • 2. Vorsitzende: Sabine Bräuer
  • Kassenwart: Peter Dubbeld
  • Schriftführerin: Monika Peper

Neu im Amt:

  • Beisitzer Kommunikation: Thomas Kosinski
  • Beisitzer Nebensport: Axel Szymczak
  • Beisitzer Feste & Veranstaltungen: Heike Mlotek
  • Ehrenratsvorsitzender: Rainer Szymczak

Das Amt des Beisitzer Rudersport konnte nicht besetzt werden. Der Vorstand kümmert sich um eine Teilung des Amtes und sachgerechte Aufteilung der Funktionen.

 

Übersicht Gesamtvorstand

 

14. Oktober 2017: Matjes Regatta

 

Am Wochenende fand die traditionelle Matjes Regatta statt. Der Biller RV hatte zum Wettkampf geladen und unsere aktiven haben sich mit anderen Vereinen auf dem Biller Kurs gemessen.

 

Die Ergebnisse findet ihr hier

Wir gratulieren Sylvia zur WM Bronzemedaillie

 

Freudestrahlend kam am Montag unsere Vereinskameradin Sylvia SP von einer erfolgreichen Ruder WM aus Amerika zurück. Mit im Gepäck eine Bronzemedallie. Wir vom WRC gratulieren zu dieser Lesitung und einen kompletten Bericht über den Verlauf der WM gibt es hier. Danke an alle, die am Flughafen waren um Sylvia zu empfangen.

24. Juni 2017: Zielfahrt zum ARV Hanseat

Das war schon eine besondere Zielfahrt zum ARV Hanseat. Startpunkt war für die 12 Wilhelmsburger der Ruder Club Allemannia an der Außenalster, der uns einen Doppelachter und einen Doppelzweier zur Verfügung gestellt hatte. Hin über die sogenannte Stadtparkrunde, zurück über Binnenalster und Jungfernstieg - immer tapfer im Achter. Allen WRC-Ruderern und -Ruderinnen hat diese Zielfahrt viel Spaß und ein besonderes Erlebnis bereitet. Ein großes Dankeschön an die Allemannen.

20. Mai: Sternfahrt zum Wilhelmsburger Ruder Club

Sonnenschein, Bootstaufe, gute Laune, viele Gäste (in Zahlen: 110)   - mit diesen Stichworten lässt sich die diesjährige Zielfahrt zum WRC zusammenfassen. Wie schön es war, sieht man hier

22. April: Wasser, Regen & Schmiere = Bootspflege

Um zehn Uhr war Treffpunkt, um fünf nach zehn lag bereits das erste Boote in den Böcken und wurde von innen gereinigt, die Rollbahnen entschlackt und die Rollsitze überprüft und gepflegt. Dann ging es Schlag auf Schlag. Und um

13.00 waren 12 Boote sauber und startklar für die nächste Ausfahrt und die Bootshalle inkl. Anbau gefegt. Der erste Gemeinschaftsdienst wurde nur durch ein, zwei Regenschauer kurz unterbrochen. Ansonsten waren 13 Helfer eifrig dabei und nebenher wurde auch noch die "Wilhelm" enthüllt.

15. April 2017: WRC-Anrudern & Osterfeuer

Ostersamstag startete auch beim WRC offiziell die Saison. Um 15:30 kam das Signal zur neuen Rudersaison 2017 gegeben. Drei Boote mit insgesammt 12 aktiven trotztem dem April Wetter und begaben sich auf die Fahrt durchs Revier. Mit dabei waren auch Freunde von unserem Nachbarclub WRG "Die Wikinger".

Als alle wieder trocken zurück am Bootshaus wraen, begann um 18:00 das alljährlich vom WRC ausgerichtete Osterfeuer. Die Freude war groß, dass nicht nur Vereinsmitglieder, sondern auch Nachbarn und Bekannte zusammen mit uns gefeiert haben.

08.04.2017: WRC Deutscher Meister im Tischtennis

 

Am Samstag den 08.04.2017 war der WRC Ausrichter des 48. Tischtennis Turnier der DRV Ruderer. Über den ganzen Tag verteilt fanden die Turniere in Wilhelmsburg statt.

Den ganzen Tag gab es spannende Spiele zwischen den Mannschaften aus ganz Deutschland.

Am Ende standen die Ruderer des WRC als Sieger und somit als Deutsche Meister fest.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Spieler und vielen Dank an alle freiwilligen Helfer, die das Turnier zu einem vollen Erfolg gemacht haben.

 

Den gesamten Bericht über das Turnier gibt es beim DRV zum nachlesen

 

 

8. April 2017: Hamburger Anrudern zu Protesia

Rudern kann manchmal so problemlos sein! Die Ernst-August-Schleuse stand bei unserer Ankunft bereits offen, in die Schartorschleuse rutschten wir zusammen mit einem Alsterdampfer und die Rathausschleuse schaltete auf Grün als wir kamen. Nach gut zwei Stunden erreichten wir bereits das Bootshaus des RC Protesia am Osterbekkanal. Dort gab es lecker Kaffee und Kuchen und eine Ansprache vom AAC/NRB-Vorsitzenden. Auch der Rückweg mit Schiebewind verlief sorgenfrei, sodass um kurz vor fünf Buntehaus und Barbara gesäubert in der WRC-Halle ruhten. 2017 war Komfort-Anrudern ohne Zwischenfälle - sogar der Regen verschonte uns!

Gemeinschaftsdienst: Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt...

Im Februar beschloss die Mitgliederversammlung die Einführung des verbindlichen Gemeinschaftsdienstes für alle aktiven WRC-Mitglieder. Im März ging die Jugendabteilung (mit helfenden Erwachsenen) mit guten Beispiel voran: Bei bestem Ruderwetter wurde Skulls geschliffen und zur Neulackierung auf die WRC-Vereinfarben vorbereitet. Da bekommt man richtig Lust mitanzupacken.

 

Nächste Gelegenheit dazu: Am 22. April ist der nächste Termin zur Gemeinschaftarbeit. Dann sollen unser Bootspark einer gründlichen Innenreinigung der Boote unterzogen werden. Schaumparty also - und Du kannst dabei sein.

Neues Maas-Boot: "Wilhelm" ist da

Letzte Woche war es soweit. Über den "Großes Teich" und sicher verpackt in einem Container landete unser neues Maas-Boot im Hamburger Hafen. Insgesamt kamen sie zu viert: Zwei Maasboote gingen in die Schweiz, eines an den WRC und eines an den RC Allemannia. Unsere Ruderkameraden von der Alster waren so nett und haben unser Boot huckepack und kostenlos von Los Angeles bis in den Aßmannkanal transportiert. Dafür ein herzliches Dankeschön an die Allemannen!

Inzwischen steht  "Wilhelm", das baugleich ist mit "Wilhelmine" im WRC-Bootshaus und wartet darauf, ausgepackt und aufgeriggert zu werden. Wilhelm ist ein Einer von knapp 50 cm Breite, also bestens geeignet für alle Ruderer, die gern im Einer fahren wollen, aber sich im schmalen Rennskiff ein wenig unsicher fühlen. Es wird also Zeit, dass das Eis schmilzt und wir wieder in die Boote können!

Diesen Beitrag hat der AAC/NRB auf seiner Website:

Zukunftsworkshop beim Wilhelmsburger RC

Der Wilhelmsburger Ruder Club hat sein Clubgelände inmitten der Elbinseln zwischen Norder- und Süderelbe. Die Stadt Hamburg plant im Rahmen der Quartiersentwicklung „Elbinselquartier“ eine völlig neue Umgebung um den Traditionsverein von 1895 herum. Große Teile der Kleingärten und der alten Industriegelände sollen weichen, den Club werden bald moderne Wohnhäuser, Parks und eine Stadtteilschule umgeben. Das Gebäude des WRC hat bereits die Flutkatastrophe von 1962 überstanden und ist allmählich in die Jahre gekommen. Doch die Mitglieder des Wilhelmsburger Ruder Clubs sind keineswegs gestrig, im Gegenteil: Mitte Januar trafen sich die Mitglieder zu einem Zukunftsworkshop: „Wie soll der WRC in 10 Jahren aussehen?“, lautete das Motto, das die Teilnehmer einen Tag lang diskutierten. Welche Werte und welche Kultur der Ruderclub verkörpert, wie sich das Sportangebot verändern wird und für welche Zielgruppen man sich öffnen wolle, waren einige der Kernfragen, die in Gruppenarbeit thematisiert wurden. „Wir wollten wissen, wie der Verein aussehen muss, in dem sich unsere Mitglieder wohl fühlen können und der offen ist für die neue Umgebung“, erklärte WRC-Vorstandsmitglied Sabine Bräuer. Dafür begaben sich die Teilnehmer auch gern auf eine Traumreise in die Zukunft am Aßmannkanal und schrieben ihre Wünsche auf große Plakate. Respektvoller Umgang miteinander, Offenheit für alle Bevölkerungsgruppen im Stadtteil, gute Ruderausbildung und ein modernes Bootshaus standen ganz oben auf der Wunschliste. Der WRC will die Veranstaltung fortführen und ein Zukunftskonzept entwickeln, das nicht erst in zehn Jahren Wirklichkeit werden soll.

 

Wintertraining

ab 21. Oktober

 

Montag. 19:00 Uhr

Hallentraining, Turnhalle Bonifatiusschule

- auch für Ruderjugend -

Ansprechpartner:

Jochen Frisch, Maxi Kriegl

 

Dienstag, 17:30 Uhr

Schimmen (Ruderjugend) Schwimmhalle Inselpark

Ansprechpartner:

Willi Stüben, Enrico Lemke

 

Dienstag, 18:30 Uhr

Ergotraining

 

Mittwoch, 17:00 Uhr Tischtennis

Ansprechpartner:

Axel Szymczak

 

Mittwoch, 17:30 Uhr

Fitnesstraining, WRC-Saal

Ansprechpartner: Klaus Schlatermund (ab 16. 10.)

               

Mittwoch, 19:00 Uhr

Ergo-Training, Kraftraum Ansprechpartner:

Katrin Martinen

 

Donnerstag 18:30 Uhr

Krafttraining Ansprechpartner:

Rüdiger Leuner

 

Freitag, 17:00

Ergo und Krafttraining (Ruderjugend)

Ansprechpartner

Maxi Kriegl

 

Samstag, 14:00 Uhr

Offenes Bootshaus

Ansprechpartner:

Rüdiger Leuner, Britta Ihmels

 

Sonntag, 10:00 Uhr

Offenes Bootshaus

Ansprechpartner:

Ruth Unkenholz

 

Sonntag, 11:00 Uhr

Rudern oder Ergo  (Ruderjugend)

Ansprechpartner:

Maxi Kriegl

Zielfahrten

2019

19. Oktober: Abrudern zum RV Teichweisen

 

Regatten

12. Oktober:
Matjes-Regatta

2. November:
FariCup

 

Veranstaltungen

30. November

Saisonabschlussfeier

 

Wanderfahrten

19. - 21. Juni 2020: Pfingsten nach Berlin

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wilhelmsburger Ruder Club

E-Mail

Anfahrt